E-Autos machen Spaß - Warum ich Tesla fahre!

  • Added:  16 days ago
  • https://www.Whisky.de/shop/
    Elektroautos haben in ihrer jeweiligen Klasse überlegene Fahrleistungen. Die Charakteristik eines Elektromotors passt einfach besser zu unserem Fahrverhalten, als fossile Verbrennungsmotore. E-Motore haben ein Drehmoment bis zum Abwinken zeigen nur Schwächen bei hohen Drehzahlen, die man im Straßenverkehr immer seltener erreicht.
    Winterfahrt Dresden ►►► https://youtu.be/iaThPXr7Vn0
    Meine Autos ►►► https://youtu.be/DHx0gzedYlA
    BMW-Desaster ►►► https://youtu.be/7YB2zff-NFA
    Nordkap ►►► https://youtu.be/XTs3JRgtJKk
    Fahrt nach Afrika ►►► https://youtu.be/C16V-dPFzFg
    Test Tesla Roadster ►►► https://youtu.be/0C6YoJwJC18
    Total Cost of Ownership ►►► https://youtu.be/HlkbjBtmqyQ
    Leasingverträge ►►► https://youtu.be/-NCE7F7IFt4
    Supercharger nicht kostenfrei ►►► https://youtu.be/gltiGkD7GKs
    Wintertraining im Pitztal ►►► https://youtu.be/W8sqbk8YjJo
    Beschleunigung 0-250km/h ►►► https://youtu.be/Q_l5lX_UgNw
    Transrapid (Stoiber) ►►► https://youtu.be/f7TboWvVERU
    Wirkungsgrad Passat ►►► https://youtu.be/5V7DvFFBLJg
  • Video CategoriesEducation
  • Runtime: 34:5
  • Tags for this video:  Horst  Lüning  

Comments: 384

  • mob1235
    mob1235 3 days ago

    Man muss auch mal verstehen, was "Spaß" für die Meisten bedeutet!

    Der durchschnittsdeutsche Autofahrer ist bisher maximal nur mit mittelklasse Alltagsautos rumgefahren. Viele fahren immer untertourig, können oder trauen sich gar nicht mit hoher Drehzahl bei optimaler Leistung zu beschleunigen.
    Wenn man dann in einen 130000 Euro Tesla steigt, bei dem die Leistung "idiotensicher" abrufbar ist, dann ist natürlich der "Spaß" erstmal groß. Bei einem Verbrenner mit entsprechender Leistung und Handschaltung gehört eben viel mehr Arbeit und Gespür dazu die maximale Beschleunigung zu erreichen, als einfach nur aufs Gas zu drücken. (Und genau sowas macht auch den wirklichen Spaß aus: Etwas selbst zu können, was nicht jeder kann. Und nicht etwas kinderleichtes bedienen, was sich jeder mit entspr. Geld kaufen könnte. Siehe dazu auch Launch Control, Traktionskontrolle, etc, was es langweilig macht).

    Wenn man dann noch hört, wie das geradeaus Beschleunigen oder 200kmh auf der Autobahn fahren Spaß macht, weiß man, dass man den Leuten zuhört, die gar nicht wissen, was "Spaß" beim Autofahren bedeutet, weil sie es noch nie "erfahren" konnten.
    Hart beschleunigen, voll in die Eisen gehen bis in die Kurve rein, mit hoher Querbeschleunigung durchfahren, am Scheitelpunkt drauf aufs Gas, voll rausbeschleunigen. Sportliches Fahren eben. Am besten auf schönen freien Landstraßen mit gutem Asphalt, die sich durch die Landschaft schwingen oder auf der Rennstrecke, wo man das ins Extreme treiben kann.

    Dafür ist der Tesla natürlich das absolut falsche Auto, da es ein ziemlicher Koloss ist, welcher nichts mit sportlichem Fahren gemein hat.
    Das, was den meisten Laien Spaß macht, ist eben das kinderleichte abrufen von sehr vielen PS und dann fühlen sie sich wie ein Rennfahrer, obwohl das 0,00 damit zu tun hat.
    Muss es auch nicht, der Tesla ist eine Luxus-Elektro-Limousine und kein Sportwagen. Das sollte man verstehen.

    Vergleiche mit Supersportwagen usw. zeigen nur, dass derjenige nicht wirklich Ahnung hat, wovon er spricht, weil er die entsprechenden Wagen nie artgerecht bewegen konnte. Dann würde er die unterschiedlichen Konzepte auch besser verstehen.

    • mob1235
      mob1235 1 day ago

      Außerdem sind die Leistungsdaten des Teslas ziemliche Effekthascherei. Die Beschleunigung und die Höchstgeschwindigkeit schafft er nur maximal ein paar Mal unter Idealbedingungen (voller Akku, richtige Akkutemperatur). Ein Verbenner kann die Leistung permanent aufrechterhalten, so lange wie eben noch etwas im Tank ist.
      "Grip" ist den Tesla auch auf nem Rundkurs gefahren und bereits nach einer halben Runde, hat der Tesla seine Leistung gedrosselt, weil er heiß wurde. Das hat natürlich wenig mit Sportlichkeit zu tun.
      Man sollte sich da nicht zu sehr auf theoretische Datenblattwerte verlassen:
      https://www.youtube.com/watch?v=dLgJUmVChE8 (ab Minute 17:00).
      Das ist natürlich eher alles lustig gemeint, aber es wird eben mal etwas ausprobiert, wo seriöse Tester sonst kein Wort drüber verlieren, wie es in der Realität ausschaut.


    • mob1235
      mob1235 2 days ago

      Das stimmt ja alles. Der Tesla ist ja auch für 90% der Leute ein adäquates Auto (wenn man das Geld hat).

      Die Zielgruppe fährt meist ganz normal im Alltag und will ab und zu einen Beschleunigungskick für den Spaß. Nur eben das ist kein sportliches Fahren und Spaß, im dem Sinne, für den entsprechende Sport-/Supersportwagen gebaut werden, was diese wiederum besser können.

      edit: Außerdem sind die Leistungsdaten des Teslas ziemliche Effekthascherei. Das funktioniert unter Idealbedingungen (voller Akku, niedrige Akkutemperatur) maximal ein paar Mal.
      Bei Grip, dem Motormagazin haben sie nen Tesla auf nem Rundkurs getestet. Nach ner halben Runde wurde bereits die Leistung runtergeschaltet, weil der Akku heiß wurde und von der anfänglichen kurzen tollen Beschleunigung war vergleichweise noch wenig vorhanden.
      Ein Verbrenner kann das min. 400 km Stück, solange wie eben der Tank noch voll ist und nicht nur einige Minuten.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 2 days ago

      2 Tonnen in oder vor Kurven abzubremsen ist nicht nervig. Denn die Bremsen von Brembo sind entsprechend groß dimensioniert und die Reifen auch. Wie gesagt - die Masse ist neutral in dieser Hinsicht.

      Der Tesla ist eindeutig auf den US-Markt eingestellt. Was anderes als 0-75mph können die im täglichen Betrieb nicht bringen. Dauerhöchstgeschwindigkeit auch nicht. Und für Rundkurse gibt es zu wenig Kunden. Also haben die alles richtig gemacht. Mein Fahrprofil ist auch zu 80% 'nicht-sportlich'. Nur auf der Autobahn bin ich - wenn ich im 100km Umkreis unterwegs bin - mit >200km/h unterwegs. Das ist untypisch.

      Demnächst kommt von mir einmal ein Video, was die Leistungsproblematik von Tesla im Detail beschreibt.


    • mob1235
      mob1235 3 days ago

      Das mit dem Schwerpunkt und der Kurvengeschwindigkeit stimmt aber so pauschalisiert nicht!

      Vergleicht man Luxuslimousinen untereinander, hat der Tesla ziemlich sicher den niedrigsten Schwerpunkt.
      Ansonsten entspricht der Schwerpunkt aber dem von Sport-/Supersportwagen, die zwar keinen Akku unten drin haben, aber dafür deutlich flacher und tiefer sind.
      Dementsprechend kommt der Tesla auch nicht schneller um die Kurven als ein Sport-/Supersportwagen.

      Andere Dinge, wie Fahrzeuggeometrie, Fahrwerk, Reifen, Spurbreite, vor allem Masse, sind beim Tesla nicht unbedingt so sportlich, wie bei Autos, die extra dafür konstruiert wurden.
      Vor allem die sehr hohe Masse fällt da sehr negativ ins Gewicht.

      Laut meiner Google Recherche liegt der Tesla-Schwerpunkt bei 44,5cm über dem Asphalt. Beim viel günstigeren Toyota GT86 is er bei 45cm, beim Porsche Cayman bei 47,5.
      Also alles so dicht beieinander, dass man nicht argumentieren kann, wg dem niedrigen Akku fährt der Tesla schneller durch die Kurven, als Sportwagen. Da fallen andere Details stärker ins Gewicht.

      Ich will den Tesla ja nicht schlecht reden. Aber man wird bei wirklich sportlichem Fahren (außer evtl. Dragrennen) mit dem Tesla nicht den Spaß/Geschwindigkeit haben, wie mit einem richtigen Sportwagen. Spätestens auf der Bremse in eine Kurve rein, werden die mehr als 2 Tonnen nervig.
      Deswegen sind solche Vergleiche auch Vergleiche von Äpfeln und Birnen. Dafür ist der Tesla nicht gebaut.

      Außerdem schaltet man nicht dort in der Kurve, wo die maximale Querbeschleunigung anliegt. Dementsprechend ist das auch kein Argument, dass Verbrenner in Kurven langsamer wären.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 3 days ago

      Sie haben es nicht verstanden. Mit einem Tesla erreichen Sie auf Landstraßen höhere Kurvengeschwindigkeiten als mit Verbrennern, weil einmal der Schwerpunkt extrem tief liegt und zum zweiten das Schalten wegfällt, was immer zu Kraftsprüngen an der Radaufstandsfläche führt, was im Ausbrechen des Wagen resultiert. Das Gewicht eines Autos macht es nicht aus. Nebenbei gesagt, ist ein Auto mit V8 oder V12 ebenfalls ein extrem schwerer Brocken.

      Mit der Rennstrecke gebe ich Ihnen recht.


  • mob1235
    mob1235 4 days ago

    Was mich mal interessieren würde: Ob von Tesla Geld an Horst Lüning wegen Werbung fließt?
    Als ich letztens eine Probefahrt ausmachen wollte, haben die gefragt, wie ich auf Tesla ausmerksam wurde. Da hab ich Horst Lünings Youtube-Kanel gesagt und die wussten sofort bescheid.
    Ist mir schon etwas suspekt.

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 3 days ago

      Nein, ich bekomme keinen Cent. Das war am Anfang anders, als es die Werbeprämie noch für Werbenden und Geworbenen gab. Da habe ich mal 3.000€ bekommen, die ich in Sachwerte (Inspektion, Winterreifen, Holzarmaturenbrett) umgesetzt habe. Für die aktuellen Werbeerfolge hätte ich zur Vorstellung des Model 3 in USA auf eigene Kosten fliegen können. Das habe ich abgelehnt und stattdessen habe ich genu NIX bekommen. Noch nicht mal die Jacke oder Tasche, die man für weniger Werbung bekommt. Ein wenig sauer bin ich deswegen schon.


  • ZanthraX2008
    ZanthraX2008 5 days ago

    Nur das der Tesla halt für die meisten nicht bezahlbar ist. Da kann man das Auto noch so loben. Außerdem ist die Ausstattung vom Tesla Model S auch nicht annähernd so gut wie die der deutschen Premium Marken. Den Spaßfaktor definiert ja auch jeder anderes... Was macht man den 1 Stunde am Arsch der Welt wenn das Auto laden muss ? Teslas gehen übrigens auch kaputt und springen nicht an, ziemliche Frechheit hier das Auto so hin zu stellen als würde es nicht passieren. Auf einem anderen Kanal mit einem Tesla Fahrer hat er Wochen lang kein Auto weil er einen Unfall hatte. Teilebeschaffung ist ein riesen Problem Tesla hier in Deutschland, sollte man vielleicht auch mal ansprechen. Natürlich ist die Antriebstechnik neu und überragend auf seinen Level.

  • KL Bru
    KL Bru 6 days ago

    Das hat doch Zukunft: Wenn mans genau nimmt, müsste ein Model S 300.000 Euro Kosten, alles auf Gesundheit der Mitarbeiter, fragt sich, wie lang noch....

    Tesla lässt Mitarbeiter bis
    zu Kollaps arbeiten. Zwar ist der hohe Produktionsdruck in der kalifornischen
    Tesla-Fabrik nichts Neues. Ein detaillierter Bericht des "Guardian" hat
    medial dennoch deutliche Spuren hinterlassen. Darin heißt es: Seit 2014 sei es
    zu mehr als 100 Ambulanztransporten ins Krankenhaus gekommen. Ein Arbeiter
    sagt: "Nichts fühlt sich so wenig nach Zukunft an wie wir". Auf
    "CNBC"-Nachfrage versprach Tesla Besserung: Man wolle die
    kalifornische Fabrik zur sichersten der Autoindustrie zu machen.

  • cyrus4400
    cyrus4400 7 days ago

    Wer langstecke fahren will kommt an einem Diesel nicht vorbei !!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=dexCoPM0I_Y

  • th orben
    th orben 8 days ago

    Hier noch eine künstlerische Interpretation von Stoibers Pressekonferenz:)
    https://www.youtube.com/watch?v=9Vg2h_nW0bA

  • AMIGABLUEBIRD
    AMIGABLUEBIRD 9 days ago

    Naja ich hab schon in der Kindheit RC Autos gefahren und konnte auch nie nachvollziehen was an einem Benzin RC Auto so Toll sein soll ...
    ich hab nen Honda NSX RC aufgebaut der lief runde 75 Kmh und das mit einer beschleunigung das es die Reifen von der Felge gerissen hat wenn die nicht festgeklebt wurden ! Zugegeben die damals Hi Tech 3000 ma Akkus hat der renner leer gesaugt wie nichts , aber ich haette nie auch nur im ansatz gegen einen stinkenden 2 takter getauscht ...
    Also ich kann mir im kleinen schon sehr sehr Gut vorstellen was ein E Auto spass machen kann ;)

    Anderes Gebiet sind Akku Kettensaegen , hab ich mir auch vor 2 jahren eine gekauft und muss sagen noch ein paar Jahre und du wirst die benzin Kisten nicht mehr vermissen !
    aktuell kam ein neuer Akku fuer die Saege 25 Eu teurer 50 % mehr Kapazitaet und der alte war schon fast auf dem Level einer Benzin fuellung , also da geht schon was .

  • Jack S
    Jack S 10 days ago

    Ich schaue regelmäßig seine Videos, aber ich wußte bisher nicht dass Horst Lüning einen Tesla fährt.

  • Heisen Berg
    Heisen Berg 11 days ago

    @8:05 wroooom wroooooooooom. Horsti..... Made my Day ;-)

  • Ilu dier
    Ilu dier 12 days ago

    Schönes Viedo!
    Habe seit 3 Jahren einen gebrauchten Peugeot ION Bj 2012 (baugleich mit Mitshubishi MIEV), damals 10.000 km für 15.000 EUR.
    Bin inzwischen 70.000 km gefahren (merke bislang keinen Akku-Verlust), 70-100km Reichweite im Normalbetrieb.
    Lade ca. 50% tagsüber zuhause an eigener Solaranlage, habe noch den 2013-Tarif mit 20%-iger Selbstnutzung, also de facto 4 cent/kwh (da bei Einspeisung der restlichen 20% Marktpreis vergütet wird).
    Verbrauch max. 13,5 kwh/100km --> Stromkosten für 70.000 km 1500 EUR!
    So gut wie keine Wartung (anfangs Service wegen Garantie, sonst nur (Winter)Reifen, in Summe max 2000)
    Würde für das Fahrzeug jetzt noch 5000-6000 EUR bekommen.
    TCO: 18 Cent/km !!! (bei nur gekauftem Strom wären es immer noch unter 20 Cent).
    Und sage keiner, dass der schlecht beschleunigt (zumindest von 0-50 km/h) - bin an der Ampel noch nie überholt worden.
    Unverschämt teuer sind nur die ENBW-Chademo-Säulen für ca. 1 EUR/kwh.
    Ich empfehle denen, die sich Tesla nicht leisten können und so gut wie keine Langstrecke fahren, einen gebrauchten E-Flitzer der 1.Generation (Leaf/MIEV/Zero/Ion) - die gibt es jetzt nachgeschmissen.

  • Roland Hausdorff
    Roland Hausdorff 12 days ago

    Haben, haben, haben ....... weil man sonst im Leben nichts hat! Merken Sie eigentlich, wie infantil Ihre Lebenseinstellung ist? Tonnenschwere Teslas sind genauso bekloppt wie die grassierende SUV-Manie. Das Gegenteil einer Lösung der vorhandenen Probleme! Alte Männer, die als erster von der Ampel weg sein wollen, um an der nächsten in holder Eintracht wieder nebeneinander zu stehen!

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 12 days ago

      Wenn Sie mir hier auf dem Kanal länger folgen, werden Sie sehen, dass diese Haben statt Sein Philosophie nicht meine ist. Und - tonnenschwere Teslas sind lange nicht so schlimm, wie es fossile Schwergewichte sind, da das Gewicht bei einem E-Auto nur zu einem Drittel zählt: https://youtu.be/eTetAmqZNgw


  • RS Eusky
    RS Eusky 12 days ago

    Ich seh die ganze Zeit den Oban da stehen und bekomme Kinnwasser. :) Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir ein E-Auto zu kaufen, aber Sie haben mich jetzt endgültig überzeugt. Aber ich denke bei mir wird es der Opel Ampera e, für einen Tesla reicht es leider noch nicht :)

    • RS Eusky
      RS Eusky 11 days ago

      Das muss ich mal checken. Am Mittwoch werde ich mal den Händler aufsuchen. Da ich generell VW-Produkte aus Überzeugung boykottiere hoffe ich mal auf einen positiven Ausgang. Alleine das Umdenken im Kopf, das Nachdenken über die eigene Mobilität fasziniert mich schon. Eigentlich würde auch der e-Smart für mich reichen. Habe keine Kinder, fahre in der Woche eigentlich nicht viel, arbeite von Zuhause und größere Strecken könnte ich ja mit der Bahn oder Flugzeug tätigen. Sollte ich vor Ort ein Fahrzeug benötigen, könnte ich eins ausleihen. Beraubt mich das meiner Mobilität? Nein. Eigentlich nicht, denn keiner verbietet mir ja mich zu bewegen. Nur die innere Einstellung, nicht mein egenes Fahrzeug vor Ort zu haben. All solche wirre Gedanken schwirren da in einem rum. Mal schauen was die Zukunft bringt, ich bin da mal echt gespannt.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 12 days ago

      Hoffentlich bekommen Sie ihn geliefert. Er ist sicherlich ein gutes Auto. Aber die geplanten Stückzahlen sind minimal.


  • Auto-dietschej
    Auto-dietschej 12 days ago

    Dreihundertsechsundzwanzig, der E38 750i hatte 326 und nicht 330 PS.

    Aber gut, es sind halt alles Autos die einfach so fahren ...

    • Auto-dietschej
      Auto-dietschej 12 days ago

      Der Punkt geht an Sie, Herr Lüning.
      Diese alten Wandlerautomaten sind etwas für Menschen mit viel Geduld. :-)


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 12 days ago

      Ich glaube nicht, dass er überhaupt 326PS hatte ;-)


  • segoiii
    segoiii 12 days ago

    E-Autos sind immer noch überteuert und gleichzeitig Alltags-untauglich für die meisten Menschen. Ergo kaufts keiner außer einer Hand voll Early-Adopter, Technik-Nerds und Firmen, die sich damit darstellen wollen.

    • Benjamin S
      Benjamin S 10 days ago

      Rechnet man hier die Produktzyklen um wird das aber bei den Autos vermutlich länger dauern, auch wenn ich es sehr begrüßen würde, wenn sich das in einem Jahrzehnt ausgeht. Bleibt zu hoffen dass Tesla das Selbstfahrtechnologie “Rennen“ gewinnt und dadurch die EV - Verbreitung zusätzlich beschleunigt.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 12 days ago

      Da stimme ich nicht zu. Die Zeit der Early Adopters geht gerade zu Ende und mit der Million Model 3 und Nissan Leaf, die 2018 gemeinsam verkauft werden, beginnt die Zeit der Early Majority. Beim Smartphone - anfangs hart durch die deutschen Medien bekämpft - gehen wir bereits in die Late Majority Phase über. Das hat nicht mal ein Jahrzehnt gedauert.


  • svesom
    svesom 13 days ago

    Ich sag immer: Vorsprung durch Electric
    Oder aus: Freude am Sparen
    Fast hätte ich dich am Wochenende besucht,
    auf meiner Fahrt zu zweit mit Camping und Drachenausrüstung quer durch Deutschland..
    Toll das ich jetzt so zum Fliegen fahren kann!

    Ja es macht ungemein Freude so zu fahren!

  • Gerhard Hager
    Gerhard Hager 13 days ago

    Wie verhält sich ein Toyota Hybrid im Vergleich zum E Auto ? Haben sie Erfahrungen?

  • ManKetnas
    ManKetnas 13 days ago

    Hallo,
    was halten Sie eigentlich von Getrieben in E-Autos, diese machen zumindest zum Teil Sinn, da bei höherer Geschwindigkeit der Wirkungsgrad besser sein sollte. Es gab / gibt scheinbar auch diverse Entwicklungen dazu. Ich muss da immer an mein
    RC - Nitro - Verbrenner (ja leider ein Auswuchs an Krach und Rauch) denken, dieser hat ein ein Zweiganggetriebe welches je nach Drehzahl einspringt. Da der Motor auch relativ hohe Drehzahlen erreicht wird die Leistung gut ausgenutzt, mir würde das vielleicht fehlen, vor allem bei einem starken Tesla.

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 13 days ago

      Die dirchschnittliche Fahrgeschwindigkeit deutscher Autos liegt um, wenn nicht gar unter 50km/h. Getriebe haben da einen geringen volkswirtschaftlichen Nutzen.


  • Klein Jean-Pierre
    Klein Jean-Pierre 14 days ago

    Einen großen Nachteil hat das TESLA-Fahren allerdings doch, man gewöhnt sich viel zu schnell an das schnelle, lautlose, mühelose Schweben über die Straßen. Ich muß ihnen in allen Punkten recht geben.

  • filomilo db11
    filomilo db11 14 days ago

    Der Wagen hat 700 PS aber über 200 km/h geht nicht mehr viel. Was will man mit so einem Auto?

    • filomilo db11
      filomilo db11 14 days ago

      Klar, die Beschleunigung von einem Tesla ist schon nicht zu verachten. Aber wenn man 700 PS hört, denkt man eigentlich an Höchstgeschwindigkeiten jenseits der 300 km/h. Wo man das fahren kann? Keine Ahnung, aber es geht ums Prinzip ;D


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 14 days ago

      247km/h geht mein Wagen. 0-200 km/h schneller als ein Carrera 4 GTS. Was wollen Sie mehr?


  • Frederick Lasch
    Frederick Lasch 14 days ago

    Was vor allem Spaß macht, ist SELBER FAHREN! Und es nicht von einem Tesla abgenom- men zu bekommen. :D

  • Felix Zeisele
    Felix Zeisele 14 days ago

    Baby komm wir rollen auf 22 Zoll
    Der Beat viel zu doll, mein Kofferraum ist voll
    Yeah, ich bin ein Proll - Es ist alles wie es soll

  • DrDuu
    DrDuu 14 days ago

    Schöne Tesla Homage, ich muss unbedingt Probefahren. Vielleicht sollte man in Richtung "Green environment" noch die Resourcen Kriege der letzten 15-20 Jahre der Amerikaner ins Spiel bringen...sollen die Mullahs und Kataris in Zukunft doch auf Ihrem Öl sitzen bleiben!!! E-Autos gegen die Ölkriege, jawoll! Die deutschen Autobauer haben es leider nach wie vor nicht verstanden, bestes Beispiel Deutsche See: http://www.radiobremen.de/nachrichten/gesellschaft/deutsche-see-elektroauto-post100.html Gruss DrDuu

  • blaues Wunder
    blaues Wunder 14 days ago

    Hallo Herr Lüning,
    der e.Go Life ist jetzt zum Vorbestellen bereit. Der kleine E-Cityflitzer für 11900€ abzüglich der Prämie. Was halten sie von dem Konzept?

  • Andreas Wanner
    Andreas Wanner 14 days ago

    Hier wurde getestet, wie sportlich ein Model S wirklich ist: http://www.motortrend.com/cars/tesla/model-s/2013/2013-tesla-model-s-p85-update-4/
    Vorab: in Laguna Seca ist er nur knapp vor einem Mazda Mx5- also weit weg von einem "sportlichen" Fahrzeug.

  • Mad Max
    Mad Max 14 days ago

    Also ob BMW "langweilige" Autos auf den Markt bringt kann ich nich beurteilen, hab nie einen gefahren und werde nie einen Europäer fahren. Tesla Modell S hatte ich jetzt einen Monat zum intensiven Probefahren. Fazit: Tesla grin ca 1/2 Tag danach für mich eines der laaaangweiligsten Autos ever. Am meisten ärgerte ich mich über die extrem unkomfortablen Sitze, bei 190cm Körpergröße, und egal wie man am Sitz herumfummelt sind Rückenschmerzen vorprogrammiert. Ausstattung teils schlecht & billig verarbeitet. In dieser Preisklasse würde ich doch eine Premium Ausstattung wie bei meinem Cadillac Escalade erwarten. Am schlimmsten ist das touch pad, so laaangsam das man in der Zeit zurück reist. Wenn dies die Zukunft sein soll bleibe ich schön altmodisch =US Verbrenner V8. Ach ja und die Langstreckentauglichkeit, wer wie ich des öffteren Strecken um die 1000km fährt wird diese Batterie auf 4 Rädern verfluchen. Die notwendigen Zwangspausen= Akku laden sind total nervig. Und ein Päuschen einzulegen um den schmerzenden Rücken wieder gerade zu biegen ist bei einem bequemen US car wirklich nicht nötig. Hr. Lüning sollte mal einen RAM probefahren, schmunzel.

  • Stefan Pickl
    Stefan Pickl 15 days ago

    Also da muss ich teilweise widersprechen. Bin einen Tesla X gefahren, habe aber vorzeitig abgebrochen da es einfach zu perfekt und dadurch auch langweilig war. Die neue Mercedes 4 l Biturbo Maschine ist für mich das Maß der Dinge wenn es um FahrSPASS geht.

  • Gunther Guhgel
    Gunther Guhgel 15 days ago

    Ich fahre ZOE in der Stadt und einen S6 auf den weiteren Strecken. Habe den Tesla Model S Probe gefahren und war von dem Antrieb beeindruckt. Der S6 kann es ähnlich. Allerdings gibt es einen großen Unterschied zwischen einem S6 und einem Tesla der sich in der Verarbeitung des Fahrzeugs unterscheidet. Weder Modell S noch Modell X sind handwerklich auf dem Niveau eines S6. Das ist amerikanisches Autohandwerk und unterscheidet sich kaum von meiner ZOE. Klapperkisten.
    Man muss auf dem Boden bleiben.

    • Gunther Guhgel
      Gunther Guhgel 7 days ago

      Was sind dann Autos die mehr als 4 sec auf 100 brauchen? Blumenkohl😂 Na gut.
      Was mich seinerzeit am meisten abgeschreckt hat waren die Spaltmaße. Die variieren entlang der Frontabeckung zwischen kleiner Finger passt rein bis Daumen passt rein und dabei sollen die europäischen Fahrzeuge, laut Verkäufer, schon handverlesen sein. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 14 days ago

      Das kann ich so nicht unterschreiben. Ein S6 ist im unteren Geschwindigkeitsbereich eine 'Gurke'. Ab 150km/h schlägt er den Tesla dagegen deutlich. Liegt in den Unterschieden des Antriebs begründet. Ein Tesla klappert nicht und knarrzt nicht. Da kenne ich von Audi ganz andere Stories. Ein Audi Diesel ist im Innenraum auch unangenehm laut und alles vibriert leicht, auch die Lenksäule. Liegt wider am Antrieb. Der Innenraum ist dagegen mehr auf Komfort und Luxus ausgerichtet, im Gegensatz zum Tesla. Da war ein Designer am Werk. Der Wagen sollte einfach schön werden und keinen Ingolstädter oder Wolfsburger Barock zeigen. Die Sitze waren dabei anfangs voll auf der Strecke geblieben. Unmöglich! Jetzt mit den Sitzen von Recaro ist es deutlich besser. Auch die elektrische Lenksäule von Bosch entkoppelt wunderbar den Antrieb. Und das Luftfahrwerk von Conti bringt trotz irrer Straßenlage (deutlich niedrigerer Schwerpunkt als beim S6) eine gewisse Menge an Komfort und Gleiten.


  • Wolle Willwissen
    Wolle Willwissen 15 days ago

    Ist das das Teslagrinsen, das du meinst?
    https://youtu.be/UPIKxOPdjM0?t=33s
    https://youtu.be/aajE9Negigw?t=8s

  • Jimi unterwegs
    Jimi unterwegs 15 days ago

    Wie definiert man Spaß? Für mich als Pendler mit rd. 40.000 Jahreskilometern, ohne Möglichkeit, das Fahrzeug zuhause aufladen zu können, würde mir ein E-Fahrzeug keinen Spaß machen. Wieviel Lebenszeit allein pro Woche an einer öffentl. Ladesäule verloren geht. Von den Kaufpreisen im Vergleich zu entsprechenden Verbrennern mal abgesehen. Ich habe Spaß an meinem Dokker. Günstig im Einkauf und im Verbrauch; ja, es ist ein Diesel. Ich bekomme alles rein, was ich transportieren muss und bis nach Südtirol kommt man mit einer Tankfüllung auch. Spaß ist eben relativ - nicht definitiv!

  • Lennart Götz
    Lennart Götz 15 days ago

    Ich hoffe ja irgendwann auf ein agiles Fahrzeug. Das ist wohl einer der Nachteile, wenn der Fahrlehrer einen Mercedes C320 mit 220PS fährt; danach fährt man einen C220 Kombi mit 170PS (Automatikgetriebe), drückt den "Kick-down" bei ca. 80km/h da man jemanden überholen will und ärgert sich darüber, dass der Wagen anscheinend nicht wirklich beschleunigen kann.

    Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sich fahren mit unter 100ps anfühlt, wenn man sich gen 200ps in einem Coupé schon fühlt, als wolle man aussteigen und anschieben.

    Das einzige, was schon mal Spaß gemacht hat beim C220 Kombi Automatik ist, von 0 auf 100 zu beschleunigen, wenn man im D-rive manuell den 1. Gang einlegt und beschleunigt, sodass der Motor in den Grenzbereich geht; denn irgendwann bei 1/3 im Roten Bereich schaltet er dann doch selbst hoch.

    Was ich mich jetzt gerade frage ist, wie genau bspw. Im Tesla der Motor und dessen Übergang zu den Reifen/der Achse verläuft.
    Aus technischer Perspektive, wäre es nicht möglich, ein mehr-gang-getriebe an diesem Motor zu integrieren, damit er bei hohen Geschwindigkeiten nicht so schnell läuft und dessen Temperatur niedriger bleibt?

    • Lennart Götz
      Lennart Götz 14 days ago

      Gibt es in der gesamten Mechanik von Akkumulator bis zur Achse denn eigentlich noch andere, vorzugsweise effizientere Methoden?
      Und was mich eigentlich mal stark interessiert hatte war die Nutzung von regenerativen Energien am Fahrzeug. Ein PV-Dach würde ja nur sehr wenig generieren. Ich meine mal vor ein paar Jahren gehört zu haben, es gäbe so etwas ähnliches wie ein Solar-Modul, welches jedoch nicht nur aus dem PV-Licht, sondern auch aus Druckausübung (Wind) sowie aus Regen dessen Energie ziehen sollte.
      Und abgesehen davon, wäre es nicht praktisch, doch eine Art Lufteinlass bspw. hinter den Rädern einzufügen, durch die der Wind abgeleitet werden könnte, jedoch eine Turbine in diesem Luftschacht steckt, der aus dem Fahrtwind bei möglichst wenig/keinem Luftwiderstand zusätzlichen Strom erzeugt?

      Ich hoffe ja noch, dass Tesla mal wenn es Kapital dafür gibt, ein Fahrzeug so entwickelt und baut, dass es so effizient wie irgend möglich ist. Vom Design/Luftwiderstand, über die Antriebstechnik/Rekuperation, der Nutzung verschiedener regenerativen Energien im Fahrtbetrieb/Stillstand bis hin zur Energiespeicherung. Fast immer gibt es doch etwas, das besser ist als das, was momentan als High-Tech bezeichnet wird.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 14 days ago

      Man muss einfach nur die Spannung erhöhen, dann kann bei gleicher Leistung (Spannung*Strom) der Strom geringer bleiben. Leider bedarf das besserer = teurerer Technik.


    • Lennart Götz
      Lennart Götz 15 days ago

      Ich frage einfach mal so bescheuert wie ich wohl gerade bin, da ich die Nacht nicht geschlafen habe:
      Könnte man die Stromstärke nicht reduzieren, indem man für Beschleunigungen eine Art Flaschenzug nimmt, den man dann zum Erhalt der Beschleunigung an ein Getriebe hängen würde?


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 15 days ago

      Die Drehzahl macht - im Gegensatz zum Verbrenner - beim E-Motor nicht die Temperatur aus. Sondern die Stromstärke. Ein Schaltgetriebe würde nur helfen, das Drehmoment bei höheren Geschwindigkeiten hoch zu halten. Das ist bei E-Autos aber nicht das vordergründige Designziel.


  • Günther Friedrich
    Günther Friedrich 15 days ago

    9:56 Im ECO modus zieht der ZOE wirklich nur wie ne Gurke ab. Sobald dieser aber deaktiviert ist, macht der Stadtverkehr richtig Spaß.

  • Rico314159
    Rico314159 15 days ago

    Heute machte wieder eine mögliche Übernahme Teslas durch Apple Schlagzeilen. Über ein Video mit Ihrer Meinung dazu würde ich mich freuen. Ich selbst halte nicht viel von diesem Gerüchte und glaube kaum, dass Elon Musk Apple so sehr in sein Unternehmen wird eingreifen lassen.

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 15 days ago

      Elon Musk hat gesagt, dass er als letztes seine Aktien verkaufen würde. D.h. anders herum, dass wenn ein Übernahmeangebot von der Mehrheit angenommen würde und der Rest verkaufen muss (Squeeze out), er auch verkaufen würde (müsste).


  • Hurengroßenkel !
    Hurengroßenkel ! 15 days ago

    "Fahren Sie mit der S-Klasse - langweilig." Horst Lüning im Mai 2017.

  • Mike Tango
    Mike Tango 15 days ago

    Da hört der Spaß am Tesla aber auf, das finde ich nicht ok, Tesla hat jetzt auch ihren Teslagate Software Skandal, sie reduzieren die Ladeleitung an Cademo und SC ab ca. 30.000 Km, ohne es dem Tesla Käufer vor dem Kauf mitzuteilen: https://electrek.co/2017/05/07/tesla-limits-supercharging-speed-number-charges/

    • Arnold Cziurlok
      Arnold Cziurlok 13 days ago

      Ich habe einen 70D und habe von den ca. 19000kWh Gesamtverbrauch 85% am SuC und Chademo geladen, weil ich immer Langstrecke fahre. Mein Wagen hat keine Begrenzung der Ladeleistung. Es muss wohl noch andere Faktoren haben.


    • Mike Tango
      Mike Tango 15 days ago

      Herr Lüning, es stellt sich die Frage warum Tesla so etwas macht? Einerseits fallen vermehrt Akkus aus, andererseits möchte Tesla die Only SC Nutzer Vergrämen.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 15 days ago

      Wow. Das mit dem Chademo ist schon krass. Denn der bringt in der Regel ja nur 38-44 (48)kW. Ich habe mir das für mich ausgerechnet und müsste nach 250Tkm an diese Grenze stoßen. Wäre schade. Vielleicht gibt es bis dahin (2027) aber größere Akkus für wenig Geld und hole mir einen Neuen?


  • McLovin1334
    McLovin1334 15 days ago

    Sehr amüsantes Video, in dem die Stoiber-Transrapidrede als Schlagzeug-Stück umgesetzt wurde.

    https://www.youtube.com/watch?v=9Vg2h_nW0bA

  • derlolste
    derlolste 15 days ago

    ich bin den Zoe eine zeitlang als Lieferwagen gefahren, wenn der Energie sparmodus aus ist, zieht der gut an und ist recht spritzig unterwegs von 0 - 50 km/h in der Stadt . lange kein Tesla aber besser als alles verbrenner in der Klasse

  • N K
    N K 15 days ago

    Daimler sagt: Carsharing stirbt in 15 Jahren aus.
    http://amp.wiwo.de/technologie/green/mobilitaet-daimler-sieht-car-sharing-als-auslaufmodell/19773712.html?xing_share=news

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 15 days ago

      Das mag für hochwertige Fahrzeuge aus Sicht von Daimler gelten. Jedoch sehe ich das Car- und Ridesharing als Ersatz des ÖPNV. Deren Fahrgäste sind eh gewohnt, alles mitzunehmen. Und so eine Fortbewegung wird billiger als mit den ÖPNV sein.


  • foo bar
    foo bar 15 days ago

    wenn sie in den hauptbahnhof einsteigen usw.

  • Alexander  Lang
    Alexander Lang 16 days ago

    Brrmm Brrmm krrk krrk 😂 Wie immer mehr als sehenswert...

  • dominoc5
    dominoc5 16 days ago

    400kW 1600km SuC angegeben free.

  • McDoodle44
    McDoodle44 16 days ago

    Stimmt, wenige in Deutschland fahren so viel, dass sie ständig unterwegs laden müssten, aber auch wenige sind es, die Zuhause und am Arbeitsplatz laden könnten - dieses sehr wichtige Argument kam hier nicht auf (oder ich habe es nicht mitbekommen).
    Für den Durchschnittsbürger is ein E-auto dadurch, neben dem hohen Kaufpreis, uninteressant und unpraktisch und das reißt das schöne Fahrgefühl auch nicht mehr raus. Meiner Meinung nach ist es ökologisch und ökonomisch das Sinnvollste nach wie vor einen gebrauchten Verbrenner zu fahren und daneben die Freundschaft zum Fahrrad wiederzubeleben. Bis E-Autos die Norm geworden sind braucht man damit auch kein schlechtes Gewissen haben - im Gegenteil.

    • McDoodle44
      McDoodle44 15 days ago

      Danke für den Link!


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 15 days ago

      Hier das Video zum Laden in den Städten. Ist schon älter: https://youtu.be/_w8ufiKTYQ0


  • Marcel Klein
    Marcel Klein 16 days ago

    Weil Sie das Geld dazu haben.

  • Uwe Roclawski
    Uwe Roclawski 16 days ago

    Die ganzen "Ich" bezogenen Argumente (Ich will Spaß) gehen (mir) in die falsche Richtung (egal ob Verbrenner oder Elektro). Viel wichtiger ist doch der Gedanke für die Allgemeinheit. Unsere ganzen Probleme des Straßenverkehrs sind nur durch elektrisches, autonomes fahren in Fahrgemeinschaften zu lösen.

    Unfälle, verstopfte Straßen und verdreckte Städte sind die Probleme, welche es zu beseitigen gilt.

    Spaß beim Autofahren? Habe ich schon ewig nicht mehr. Autofahren ist verlorene Zeit, welche man anders sinnvoller nutzen könnte.

    • Uwe Roclawski
      Uwe Roclawski 15 days ago

      Individualität bei einem Verkehrsmittel? Bei Bus, Straßenbahn und Zug? Verstehe Ihre Argumentation nicht so ganz. Die junge Generation ist überhaupt nicht mehr am Auto interessiert. Die sehen das Auto genau als das, was es ist: lebloses Blech mit 4 Rädern, welches uns von A nach B transportiert und fertig. Ein Auto zu besitzen um sich damit zu definieren ist für unsere Nachkommen irrelevant. Die deutsche Automobilindustrie versucht ja krampfhaft mit aller Gewalt, diese Zielgruppe zu erreichen, indem sie das Auto als rollendes iPhone ausstattet und darstellt. Diese rollenden iPhones werden zum Glück nur müde belächelt.

      Wir sind Menschen und keine XYZ-Fahrer.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 15 days ago

      Auch das wird in der Zukunft Ihnen entgegen kommen. Carsharing und Ridesharing in autonomen E-Autos werden das Stadtbild massiv verändern. Wichtig ist die Individualität! Die darf nicht auf der Strecke bleiben, sonst landen wir wieder im Grau des Kommunismus. Diesmal dann im Öko-Kommunismus.


  • Thomas MEINDL
    Thomas MEINDL 16 days ago

    schon mal den Hyundai Ioniq gefahren ? mich wüde die meinung intressiren

  • Juels_01
    Juels_01 16 days ago

    Der Vergleich der TCO hingt gewaltig. Sie können schlecht einen Vergleich aufstellen, bei dem Sie den Strom zu einem großen Teil durch die kostenlosen Supercharger und ihrer PV-Anlage größtenteils gratis bekommen ;)

  • Donald Trump
    Donald Trump 16 days ago

    Ich bin Lüninist! Und wann wechseln Sie?

  • TheJPenner
    TheJPenner 16 days ago

    Early-Adopter .....wirklich schön gesagt. Früher nannte man diese Menschen schlicht Spinner :-) Als ich vor bereits 15 Jahren eine Solaranlage in meinem Garten stehen hatte mit der ich mein Haus versorgte war ich ein Spinner. Als ich mit der Elektomobilität ( mit einem City - EL ) begann war ich ein grüner Spinner. Heute, nach EEG und mittlerweile 4 Elektroauto´s bin ich hoch innovativ, ein Early-Adopter. Welch ein Wandel....... welch ein Quatsch ;-) Volle Zustimmung in Sachen Fahrspass. Mein ED3 hat mittlerweile 100000 Kilometer runter und macht soviel Freude wie am ersten Tag. Unbezahlbar sind zum Beispiel die Gesichter manch junger BMW Fahrer, oftmals türkischer Herkunft, wenn sie an der Ampel ein kleines Anzugsrennen verlieren ..... mit Geld einfach nicht zu bezahlen :-)

  • Thomaso
    Thomaso 16 days ago

    Nur weil's neu ist, muss die Freude daran nicht zwingend größer sein.
    Das einzige, was mich an PKWs noch interessiert: Autonomes Fahren und Lautstärke (leise!!!). Beim Lärm ist der Motor nicht das Thema, aber die Windgeräusche.
    Alles andere ist in unserer Region völlig uninteressant, wegen: Polizei und Verkehrsaufkommen.
    Ach ja, Herr Lüning, für sie als Stromer wäre doch auch so ein elektrisches Fahrrad mal etwas spannendes. Fahren's sowas mal Probe. Da werden sie Augen machen.

    • Thomaso
      Thomaso 14 days ago

      Verstehe ich. ;) Um aber zu lernen, was elektrisch so alles möglich ist, sind eBikes ein sehr gutes Lernobjekt. Da geht der Markt nämlich gerade durch die Decke und lustiger Weise sind die Deutschen Hersteller da ganz vorne mit dabei; und der Hauptabsatzmarkt: Die konservativen Länder Deutschland, Schweiz, Österreich. *ggg*


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 15 days ago

      Schon vor Jahren gemacht. Brauche ich aber nicht. Bei meinem Schreibtischjob brauche mehr Anstrengung und nicht weniger :-)


  • Revori
    Revori 16 days ago

    Mindestalter für eine Tesla Probefahrt sind leider hierzulande 25 Jahre. Im Ausland sind es häufiger 21...weiß auch nicht wieso man hier 4 Jahre alter sein muss.

    • Revori
      Revori 16 days ago

      Habe mal nachgeschaut: In Europa ist das Mindestalter im 25, Amerika nur 21.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Kein Tempolimit.


  • Rolf Castor
    Rolf Castor 16 days ago

    Und wie ein Tesla Spaß macht.
    Die Zahlen sagen da überhaupt nichts aus. Die Direktheit und Einfachheit mit der alles zur Verfügung steht, vor allem die Leistung ist unerreicht. Wer noch keinen Tesla gefahren hat kann hier einfach nicht mitreden. Und das alles steht, völlig unaufgeregt jederzeit im Alltag zur Verfügung. Klar ist ein Alarmstart eines leistungsstarken Verbrenners mit Launch-Control an der Ampel eine Schau. Aber der Tesla hat das immer, ist noch schneller und macht weder Krawall noch Abgase. Man kann es bei Bedarf also auch wirklich nutzen. Alle, die bisher mit mir gefahren sind, auch viele Besitzer sehr leistungsstarker Sportwagen ist der Kinnladen runter gefallen. Alle waren begeistert.
    Klar ist auch, auf dem Nürburgring oder bei Dauervollgas über 200 verliert der Tesla. Auf dem Ring war ich noch nie und über 200 fahre ich auch sehr selten. Unabhängig vom Auto.
    Wer hier glaubt Tesla haten zu müssen, der soll doch auch gleich dazu schreiben ob er schon mal einen gefahren hat. Dann kann der Leser die aussagen besser einordnen.
    Ich fahre nun seit 2 Jahren und über 100.000km einen Tesla. Gerade auch auf langen Strecken nehme ich gezielt den Tesla weil es einfach viel entspannter ist. Ich kann mit garnicht vorstellen jemals wieder einen Verbrenner zu fahren. Immer wenn ich doch mal einen fahre denke ich nur noch: "kaputt". Stellt Euch vor ihr müsstet zurück aufs Pferd. So in etwa ist das.

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Das Pferd! Besser kann man es nicht ausdrücken.


  • RundeKatze
    RundeKatze 16 days ago

    Ich kann die Begeisterung für den Tesla schon verstehen. Auch wenn ich noch keinen Tesla zur Probe gefahren habe. Aber sobald ich die Möglichkeit habe, werde ich das mal in Angriff nehemen. Wo kann man sowas eigendlich machen?

    Ich habe es ja schonmal früher bei Ihnen geschrieben. Wenn die ganze Akku-Technik, Regeltechnik und Antriebstechnik für mich als Bastler in einen bezahlbaren Preisrahmen rückt, dann kommt irgendwann mal zum Spaß ein Elektromotor in einen Trabant rein. Denn auch wenn es da drin mal rappelt und klappert. Aber wenn man einem Trabant nur schlappe 30-35 kW Leistung gibt, dann geht der ab. Der kommt ja, wenn auch langsam, (Meine Durchschnittsgeschwindigkeiten bei Fernfahrten liegen so bei 70-75km/h) mit 19kw schon noch gut vorwärts. Ich persönlich werde allein aus Gründen der Vernunft niemals so viel Geld für ein Auto ausgeben. Die üblichen kleinen vierstelligen Preissegmente für Gebrauchte sind da so der übliche Wert. Aber ein Fahrzeug fünfstellig zu kaufen.... Naja da verzichte ich lieber auf Model S oder irgendwelche Spielereien, und gehe lieber mit meiner Frau schön Essen, und mache mir auf andere Weise das Leben schön.

    Und selbst mein Serientrabant von 1986: Um Sie zu zitieren "S Klasse nach Frankfurt: Laaaangweilig"... Jop sehe ich auch so. Aber im Trabant nach Frankfurt wird es nie langweilig. Und Umweltzonen dank H-Kennzeichen auch kein Problem. Solange ich noch jung bin, und mir das Geklapper und Gebrumme noch als "Musik der Technik" vorkommt und es mir noch nicht auf die Nerven geht, was sich sicherlich bei mir in vielen vielen Jahren auch ändern könnte, behalte ich mein Hoby.

  • SurferHermann
    SurferHermann 16 days ago

    für einmal um den wohnblock rum wirds schon reichen!

  • MrKik23
    MrKik23 16 days ago

    9:08 genau das Alter für die Probefahrten ist das Problem. Ich kann diese Entscheidung der Autohändler sehr gut verstehen, finde sie allerdings sehr schade. Natürlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass man sich mit <25 ein Tesla o.ä. leisten kann, trotzdem finde ich es bedauernswert, dass man uns jungen Menschen diesen Spaß nicht möglich macht:D

  • Kurt Beyer
    Kurt Beyer 16 days ago

    Mir macht Auto fahren schon lange kein Spass mehr. Das würde sich mit einem Tesla nicht ändern, das liegt einfach an der katastrophalen Verkehrssituation und den todessüchtigen Zweiradfahrern.

  • Steven C D
    Steven C D 16 days ago

    Ganz meine Meinung. Since my Tesla I no longer look at Audis, BMW's Mercedes--or anything else.

  • A. Z.
    A. Z. 16 days ago

    Das letzte mal als ich in Berlin war, gab es gleich neben unserem Hotel ein Tesla Store.
    Das Model S genauer angeschaut und auch Sitzprobe gemacht.
    Auf dem Beifahrersitz saß ein Verkäufer der einem gleich paar Sachen erklären konnte.Ich fragte den Verkäufer ob man denn auch eine Probefahrt machen könnte, schaut der Bengel mich an und sagt, na die Probefahrten sind eigentlich eher für Kaufinteressenten gedacht die sich das Auto auch leisten können.
     Wohl gemerkt, ich war unterwegs zu einem Termin und hatte einen Anzug an!
    Kann sein das ich da vielleicht bisschen altmodisch bin, aber in so einen Laden werde ich bestimmt nicht mehr reingehen.

  • Reiner Schischke
    Reiner Schischke 16 days ago

    Ja der Horst Lüning liebt den Genuss. Da hätte ich was für ihn, was ihm wahrscheinlich das Grausen über den Rücken jagt, da es vom Linken Bertold Brecht geschrieben wurde. ;-)

    Aus Bertold Brechts »Buch der Wendungen«
    Zu Me-ti kommt sein Schüler Tu, der von ihm lernen möchte, am Kampf der Klassen teilzunehmen. »Me-ti lachte und sagte: sitzt du gut? Ich weiß nicht, sagte Tu erstaunt, wie soll ich anders sitzen? Me-ti erklärte es ihm. Aber, sagte Tu ungeduldig, ich bin nicht gekommen, sitzen zu lernen. Ich weiß, du willst kämpfen lernen, sagte Me-ti geduldig, aber dazu mußt du gut sitzen, da wir jetzt eben sitzen und sitzend lernen wollen. Tu sagte: wenn man immer danach strebt, die bequemste Lage einzunehmen und aus dem Bestehenden das Beste herauszuholen, kurz, wenn man nach Genuss strebt, wie soll man da kämpfen? Me-ti sagte: wenn man nicht nach Genuss strebt, nicht das Beste aus dem Bestehenden herausholen will und nicht die beste Lage einnehmen will, wofür sollte man da kämpfen?«

    Dazu bald einen russischen Whisky aus Kaliningrad. Igor Kudryavtsev, der auch im Wein- und Cognacgeschäft tätig ist, soll die Destillerie jährlich 5 Millionen Liter Whisky produzieren und könnte damit 35% des momentanen russischen Bedarfs an dieser Spirituose decken.

  • Olli H2O
    Olli H2O 16 days ago

    Herr Lüning was bezahlen Sie an Steuern für Ihren Tesla, gegebenfalls ;)

  • Abra Kadabra
    Abra Kadabra 16 days ago

    Habe ich das richtig gehört. 600 € für die Inspektion und das bei einem so wartungsfreundlichem Auto. Das ist ja schon auf dem Niveau von Porsche, allerdings wird da sogar einiges gemacht. Das ist ja noch größere abzocke als man es sonst so kennt, oder habe ich da etwas falsch verstanden?

    • Ancalagon2k
      Ancalagon2k 15 days ago

      War ihr Auto denn im Inneren so verschmutzt, dass eine 200 € Reinigung nötig war ;). Nein Spaß beiseite, auf der einen Seite gut dass die Garantie nicht gemindert wird, wenn man nicht hin fährt. Ich hätte allerdings niemals erwartet, dass für eine solche Inspektion derart hohe Kosten entstehen. Aber irgendwo will Tesla ja auch ein bisschen Geld verdienen. Die Argumentation, dass kaum Wartungskosten auf einen zukommen, bekommen da allerdings schon einen kleinen Dämpfer. Zu dem Argument mit dem Spaß. Auf der einen Seite kann ich sie voll verstehen, dass die Beschleunigung der totale Hammer ist und auch ein ganz anderes Gefühl. Auf der anderen Seite ist für viele Leute gerade die "Kontrolle" über das Auto und der Sound des Motors, sowie Kurvenbeschleunigungen der wahre Spaß am Auto und diese Punkte kann Tesla nicht wirklich erfüllen. Es ist halt Autofahren in seiner simpelsten Form. Der Punkt warum ich mich auf die E-Mobilität freue ist eigentlich folgender. Die meisten Leute fahren einen 4 Zylinder Motor ohne tollen Sound ohne besonderen Charakter. Die Leute wollen von A nach B kommen und da ist das E-Auto einfach perfekt und hat noch den Bonus, dass so ein 200 PS E-Auto auch im Alltag für das ein oder andere Spielchen, schnell und einfach ein bisschen Spaß bringt. Ein E-Auto mit 400 PS+ würde mir allerdings nicht vors Haus kommen, vor allem nicht für den Preis, da wäre mir ein Porsche oder etwas in der Art viel viel lieber. Für den Alltag hingegen gibt es aus meiner Sicht in der näheren Zukunft keine sinnvollere alternative. Wir können uns also hoffentlich freuen (zumindest wenn die deutsche Wirtschaft den Arsch hoch bekommt und den Wandel überlebt).


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Ja, diese Preise sind niedrig im Vergleich zu einer Inspektion bei einem Verbrenner und hoch im Vergleich zu dem, was gemacht wird. Man will die Autos halt nicht in den Werkstätten sehen. Ich verliere auch nicht die Garantie, wenn ich nicht zur Inspektion gehe. Als Trostpflaster habe ich eine Komplettreinigung des Fahrzeugs von Innen im Wert von bestimmt 200 EUR bekommen.


  • Fabian Consiglio
    Fabian Consiglio 16 days ago

    Gratistipp: Macht nie, NIE!!!!! den grossen Fehler ein Model S probezufahren! Euer Bankkonto wird es mir danken...

    • kamin filter
      kamin filter 16 days ago

      Absolut richtig, ich habe diesen Fehler gemacht und genauso ist es dann auch gekommen...böser Fehler...nein im Ernst: Das Leben ist zu kurz um keinen Tesla zu fahren.


  • Ungarnfreund
    Ungarnfreund 16 days ago

    Spaß ist so eine Sache, mit dem (Mahindra DC / PickUp) habe ich so mein Spaß an alter Technik.

    3. Weltauto, ein Urvich, jetzt hat es noch ein Dachzelt, ich war schon in Albanien, Mazedonien, Montenegro, Bulgarien, Griechenland und Rumänien.

    Dieses Jahr geht es nach Weißrussland, Ukraine (Kiew, Tschernobyl, Odessa), Transnistrien und Moldawien.

    Und damit ist man bei der Bevölkerung auf Augenhöhe (aber nicht Mainstream).

    Man muss es nicht mögen, ich liebe das Gedröhne, gerabel, die Vibrationen, passt für mich!

    https://youtu.be/d7ffyLcOwLQ

  • RamBoZamBo123
    RamBoZamBo123 16 days ago

    Ansprechverhalten und Beschleunigung ist schon mega. Mich stört der hohe Anschaffungspreis, das Herrunterregeln der Leistung nach mehrmaligem Beschleunigen und die mangelnde Querdynamik. Fährste quer, siehste mehr!

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Querdynamik haben Sie nicht verstanden? Besser als Tesla mit dem niedrigen Schwerpunkt geht nicht.


  • Olf Tolf
    Olf Tolf 16 days ago

    ich geb gas, ich will spaß

  • Leon Michaelis
    Leon Michaelis 16 days ago

    Ich muss kein altes Auto fahren. Ich will!!

  • Daniel S
    Daniel S 16 days ago

    Wie immer ein gutes Video ! Mein nächstes Auto wird auch ein Elektro Auto. Was halten Sie vom Hyundai Ioniq Elektro. Mit gut 95 % Stadt Verkehr .Ein Video über einen Ioniq Elektro wäre bestimmt mal Interessant ;-)

  • Julian
    Julian 16 days ago

    Also mein Großvater hat sich nach einem Leben voller Arbeit eine S Klasse gegönnt. (Ende 2014 S500)

    Also ich fahre das Auto manchmal auch und ich muss sagen, das es extrem komfortabel (man kommt sich vor wie auf dem Sofa) ist. Zudem ist es sehr leise und sehr komfortabel selbst bei hohen Geschwindigkeiten. Ich habe privat einen BMW 218d, das heißt 150 PS. Ich habe viel Freude an meinem Auto, wobei ich sagen muss, das die S Klasse das beste Auto ist was ich bis jetzt gefahren bin. Dieser unglaublicher Komfort bei Geschwindigkeiten Jenseits von 200 km/h. Ich bin noch noch kein Tesla gefahren, aber da ich selbst in Düsseldorf wohne habe ich im Tesla Store schon mal in einem gesessen. Verglichen zu der S Klasse in Sachen Verarbeitung im Innenraum ist der Tesla um Klassen schlechter. Ich sage nicht das ein Tesla schlecht ist, aber die S Klasse ist um Klassen besser.

    • Julian
      Julian 16 days ago

      Horst Lüning Das stimmt im Tesla ist es eher minimalistischer. Meine längste Tour mit dem Mercedes war von Düsseldorf nach Zürich. Für die Strecke habe ich ca. 6 Stunden gebraucht. Teilweise habe ich alle Assistentssysteme eingeschaltet bei Tempo 200. Der Tesla Effekt tritt ein und das Auto fährt allein. Als ich dann am Ziel war bin ich ausgestiegen und war fit. Nicht müde und nicht fertig von der Fahrt. Die gleiche Tour bin ich letztens mit meinem 2er Coupe gefahren. Als ich am Ziel war dachte ich das meine Wirbelsäule deformiert war. Da kann man mal sehen was für hervorragende Arbeit die Leute in Stuttgart leisten.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      S-Klasse ist eine ganz andere Philosophie. Sie Verwechseln Verarbeitung mit Materialien. Die Verarbeitung im Tesla ist 1a. Gerader als die Ledernähte geht es nicht. Es knarrt oder scheuert auch nirgendwo etwas. Darf bei so einem leisen Auto auch nicht. Die Materialien im Tesla sind eher schlicht und haben Designer-Stil. Im Mercedes ist es eher wärmer, wuchtiger, komfortbetonter. Ein moderner, schlichter Designer bekommt im Mercedes jedoch einen Schwülstigkeitsanfall. Dennoch gebe ich Ihnen recht. Die Innenausstattung von Mercedes ist komfortbetonter, was ich auch besser finde. Aber nach 4h S-Klasse hat man diese Vibrationen des Motors (egal welche Zylinderzahl oder Antriebsart) im ganzen Körper aufgesogen. Da sind die weichen Sitze nicht weich genug und die Lenksäule nicht gut genug von den Motorvibrationen isoliert. Eine S-Klasse vollelektrisch wäre ganz mein Ding. Das ideale Auto gibt es für mich noch nicht.
      P.S.: Die neuen Recaro-Sitze von Tesla, die elektrische Lenksäule von Bosch und das Luftfahrwerk von Conti waren mein Wechselgrund auf das neue Modell von Tesla.


    • Julian
      Julian 16 days ago

      Edit: Ich denke das beide Autos ungefähr gleich kosten (im Neupreis)


  • Mxgtumgoten
    Mxgtumgoten 16 days ago

    Bei den Kosten ! Bestelle mir grad noch einen Cherry ale whisky ,bevor ich mir den Tesla gönn.

  • nicib
    nicib 16 days ago

    "beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" Walter Röhrl

  • Mika Cansier
    Mika Cansier 16 days ago

    Ich find deine videos echt cool👍

  • singleislaymalt
    singleislaymalt 16 days ago

    Einen Benziner kann ich wochen-, monatelang hinstellen. Wird er gebraucht, springt er an. Die Akkupflege macht mir Sorgen - gemäss Herrn Lüning bei 70% halten, nur vor langen Strecken voll aufladen. Müsste bei meinem seltenen Gebrauch des Autos mehr Zeit für die Akkupflege aufwenden, als für die eigentliche Nutzung.

  • singleislaymalt
    singleislaymalt 16 days ago

    Zum Wiederverkaufswert, kann nur aus der Schweiz berichten, der liegt deutlich unter 50 Prozent, hat man nicht mindestens einen 90er anzubieten. Ich prophezeie, so wird es den 90ern ergehen, sind die 100er stärker vertreten und/oder der _Billig-Tesla_ ist ein Jahr auf dem Markt. Gebrauchte Tesla gibt es hier jedenfalls in Fülle.

    • Christoph Leiner
      Christoph Leiner 15 days ago

      Ok es mag nun doch schon Model S geben die man für 50%-60% des Anschaffungspreis bekommt, sind aber älter als 3 Jahre. Ich denke das ist trotzdem ein sehr guter Wert im Vergleich zu der Verbrennerfraktion!


    • singleislaymalt
      singleislaymalt 15 days ago

      +Christoph Leiner
      Wie gesagt, in der Schweiz:
      http://www.autoscout24.ch/de/d/tesla-model-s-limousine-2014-occasion?utm_campaign=integration-seitenweit&utm_content=link-de&utm_medium=cooperations&utm_source=comparis&utm_term=detailansicht&vehid=4809198
      58'000 bei NP 125'000, 96'000km;
      http://www.autoscout24.ch/de/d/tesla-model-s-limousine-2013-occasion?utm_campaign=integration-seitenweit&utm_content=link-de&utm_medium=cooperations&utm_source=comparis&utm_term=detailansicht&vehid=4819492
      50'500 bei NP 117'000, 132'000 km.
      Gäbe noch mehr Beispiele.
      Halte es für unwahrscheinlich, dass diese Fahrzeuge mit Einschränkungen behaftet sind. Ein Schweizer Anbieter würde darauf hinweisen.
      Ein Tesla unterliegt, ausgesprochen gesuchte Modelle momentan noch ausgenommen, demselben Wertverlust wie hochpreisige Benziner. Da liegt Herr Lüning falsch.


    • Max'l Power
      Max'l Power 16 days ago

      Christoph Leiner So "günstig" sind nur die US-Importe von Tesla, die aber mit diversen Einschränkungen daher kommen, wie z.B. die fehlende Kompatibilität zu europäischen Superchargern.


    • Christoph Leiner
      Christoph Leiner 16 days ago

      Wo gibt´s gebrauchte Teslas für 50% vom Neupreis?


  • Boxman954
    Boxman954 16 days ago

    Haben Sie vor eines Tages noch ein weiteres Model S zu kaufen? Die Neuen haben ja die nächste Generation vom Autopiloten hardwareseitig implementiert.

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Der nächste muss mich wirklich selbstständig fahren können. Das sehe ich beim AP2 noch nicht. Da kommt ein Vidoe zu.


  • Satis Faction
    Satis Faction 16 days ago

    Welche Varianten des Model S haben sie denn gekauft?

  • TheAkbar23
    TheAkbar23 16 days ago

    Fahrrad!

  • jWohlfahrt
    jWohlfahrt 16 days ago

    Elektro oder Verbrenner? Jeder wie er's braucht... ;-)

  • Satis Faction
    Satis Faction 16 days ago

    Mir macht es spass Gedröhne und Donner zu verbreiten! Ich weis aber nicht warum!

  • ekhaat
    ekhaat 16 days ago

    Die Leichtigkeit ist wohl auch das was mich am meisten fasziniert, mein Kia Soul EV hat wohl die gleiche Beschleunigung von 0 auf 100 wie mein alter Suzuki Ignis 1,5 Aut, das mir auch wirklich gefiel. Nur der Kia ist viel spritziger, so unbeschwert.

  • Satis Faction
    Satis Faction 16 days ago

    Das Tesla grinsen kann ich mir gut vorstellen! Ich hatte das Glück mal in eine Porsche Panamera Turbo S auf der Autobahn mitzufahren!

  • wingvan
    wingvan 16 days ago

    Das mit der Pflicht Probefahrt kann ich nur bestätigen. Hatte letztes auf der Hanover Messe endlich die Gelegenheit. Video pack ich unten rein. Bin selbst schon einige Autos im deutlich 3 nahe 4 stelligen leistungsbereich gefahren /mitgefahren. Auch ein Erlebnis ohne frage.

    Habe glaube schon alle Tesla reaction Videos auf yt 2 mal gesehen. Spaß. Aber das es in Wirklichkeit noch heftiger ist hätte ich nicht gedacht. Der willhaben-Modus läuft bei mir schon eine ganze Weile. Jedoch sag ich mir dann immer. Warum für etwas so viel ausgeben das am Ende über 90% des Tages nur rum steht. Wenn die Teile selbstständig für mich arbeiten würden dann vielleicht oder ich mehr fahren müsste. Fahre auch noch einen Eigenbau ebike mit gut 1kw. Das fetzt als Fortbewegungsmittel auch.

    https://youtu.be/-XzwAdZollM

    • Jan B
      Jan B 16 days ago

      wingvan sehr cool. kann man sich wirklich nicht vorstellen, wenn man nicht selbst gefahren ist.


  • strohbaron
    strohbaron 16 days ago

    Ja für ältere Männer kann ein Elektroauto interessant sein ...

  • t0pa
    t0pa 16 days ago

    Nabend Herr Lüning! Habe Sie ihren Tesla neu lackiert - statt rot nun schwarz oder habe ich etwas verpasst?

    • t0pa
      t0pa 16 days ago

      18:38 --> man sollte immer das Video fertig schauen bevor man eine Frage stellt xD


  • Redfuchs
    Redfuchs 16 days ago

    Ich liebe es aus der Kurve zu beschleunigen und das kann ein Elektroauto am besten.
    Herr Lüning finden Sie den Seriellen Hybrid noch immer die momentan beste Lösung?
    F.G

    • Redfuchs
      Redfuchs 15 days ago

      Okay.

      Ach übrigens Herr Lüning, wenn Sie ein Historischen Gleichgang sehen wollen, müssen Sie nur die Uhrenindustrie (Mechanische Uhrwerke zu Quarz) betrachten, es wurden genau die selben Fehler begannen. Die Uhrenindustrie hat sich zumindest in der Schweiz auf Luxusmodelen festgelegt, könnte sein das mit den Verbre... pardo Explosivs das gleich geschehen wird.

      F.G
      Redfuchs


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Langsam wendet sich das Blatt.


  • Thomas Wolf
    Thomas Wolf 16 days ago

    10:27 Kein Unterschied. Motor und Motorleistung ist gleich geblieben. Aber auch die Zoe reicht um die dröhnenden aufgemotzten PS-Boliden an der Ampel stehen zu lassen :-)

    • Thomas Wolf
      Thomas Wolf 16 days ago

      Hmmmm - also ich habe mir meinem 23kWh Akku selbst bei -19°C keine Leistungseinbußen feststellen können. Allerdings wird in der Tat bei kaltem Akku nicht so viel Kapazität zur Verfügung gestellt. Aber wie gesagt vom Beschleunigen her war nichts zu merken.


    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Ich glaube aber, dass der Akku dem Motor jetzt auch bei widrigen Temperaturen jetzt mehr Leistung abgeben kann.


  • Adrian Stabiszewski
    Adrian Stabiszewski 16 days ago

    Ende 2016 habe ich das Model S über Ihren Empfehlungslink bestellt und zufälligerweise hole ich das Auto morgen ab. Vielen Dank für die vielen Tesla Videos.
    Ab jetzt mache ich eigene #freu

  • Garrulus
    Garrulus 16 days ago

    Aber gerade kuppeln, schalten, Lastwechsel, der Klang, Drehzahl anpassen beim Gangwechsel, die Leistungssteigerung oben hinaus, das macht doch den Spaß aus...

    • Jana Ebert
      Jana Ebert 16 days ago

      Bald kann man in autonomen Fahrzeugen dann sogar produktiv arbeiten. :)


    • Garrulus
      Garrulus 16 days ago

      Ich persönlich bevorzuge nunmal das Arbeiten im Auto :D Ich fühle mich schon von Automatik unglaublich gestresst. Was den Fahrspaß ausmacht, ist nunmal individuell.


    • pjwbestof
      pjwbestof 16 days ago

      Deutsche Autobahn fahre ich meist mit 150km/h und Autopilot, finde ich am angenehmsten. Kurvige Landstraßen mit dem Akku im Boden ist wie auf Schienen fahren. Da ist der Tesla fast nicht zu schlagen. Stadt ist halt Stau (auch da entspannt der Autopilot). Feldwege (mit Löchern) versuche ich zu vermeiden, da mein S85 (2015) keine Luftfederung hat und sehr tief liegt. Und gerade das lautlose Fahren macht so viel Spaß.


    • Garrulus
      Garrulus 16 days ago

      Bei mir sind es etwa 25% Autobahn (meistens abends/Wochenende, das heißt 160km/h Reisegeschwindigkeit), 15% Stadt und 55% kurvige Landstraßen. Und 5% Feldweg :D


    • Jana Ebert
      Jana Ebert 16 days ago

      Ist sicher eine Frage des Alters sowie des Einsatzgebietes des PKWs. In der Stadt ständig zu schalten ist sehr lästig.


  • kamin filter
    kamin filter 16 days ago

    Lieber Herr Lüning, genau diesen Whisky haben Sie in Ihrem Video " Elektroautos Teil 3 " vorgestellt: "...und heute habe ich den besten Oban Whisky mitgebracht, den es gibt, ausgewählt von sechsundzwanzig Brennereimanagern, Masterblendern und und und. Ja, super Flasche, super Preis und da kommen wir auch gleich zum Thema: super Auto dem Tesla Model S..." Klasse.

  • Klemens
    Klemens 16 days ago

    Hallo , bin letztes Jahr zum ersten Mal mit einen Tesla gefahren und war hin und weg, hatte dann auch sofort das Gefühl (will haben😁) habe ihn dann Ende Dezember bestellt und Anfang März bekommen. Ab dem Zeitpunkt kamen Diskussion mit Verwandtschaft und Bekannten über e Autos auf, nicht immer positiv. Aber mit einer Probefahrt war bei fast allen die Skepsis weg, und es kamen immer die selben Aussage (das hätte ich nicht gedacht, wow so leise, und wow geht der ab) Herr Lüning sie sprechen mir mit ihrem Video aus der Seele, kann Ihnen nur zustimmen, das ist Freude am fahren. Machen Sie weiter so tolle Videos. Gruß Klemens

  • Meiershans1
    Meiershans1 16 days ago

    Einen Performance Tesla würde ich auch gerne mal fahren, aber das E-Autos allgemein Spaß machen stimmt nicht. Bin mal die elektrische B-Klasse gefahren und das ding ist eine Luftpumpe und auch vom Sitzgefühl miserabel.

  • Vaatiffy
    Vaatiffy 16 days ago

    Werde mir bald den Hyundai Ioniq kaufen :)

  • Stefan Wimmer
    Stefan Wimmer 16 days ago

    Respekt Hr. Lüning, was für ne Schlagzahl - beinahe täglich neuer Video-Output!

    Freue mich schon auf neues Material zum Model 3. Mich würde interessieren, wieviele Reservierungen es bereits gibt. Ich wäre nicht überrascht, wenn die Million bald erreicht ist. Leider geizt Hr. Musk mit Zahlen...

    Und Opel verkommt immer mehr zur Lachnummer: Da wird der e-Ampera lang und großspurig angekündigt und dann kann man das Fahrzeug (auf absehbare Zeit) nicht mal käuflich erwerben...hehe...

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Es war schon immer vorgesehen, dass vom Chevy nur 35k Autos pro Jahr gebaut werden. Und da Deutschland kein Primärmarkt ist, war's das. Vermutlich macht Peugeot aber einen Rückzieher.


  • Guy Incognito
    Guy Incognito 16 days ago

    Warum denn manchmal mit und ohne Greenscreen? Lässt der sich einfach auf und abrollen?

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Ich habe Videos auf Vorrat gedreht, die müssen jetzt erst noch raus.


  • Egon Groch
    Egon Groch 16 days ago

    Der Tesla ist ein wunderbares Fahrzeug, kostet nur in der Anschaffung und nicht jeder hat die finanziellen Mittel oder eine eigene Stellmöglichkeit mit Stromanschluss. (Laternenparker)
    Ich habe mit meinem BMW 330d auch so genug spass und unter 6 Liter bei einer Fahrgeschwindigkeit von 130km/h ist doch vollkommen ok.
    Klar ein elektrifiziertes Fahrzeug ist ökologischer, schneller, leiser, wartungsamer. Sollte ich zu unerhofftem Geldsegen kommen, dann vllt ;)

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Ich esse gerne Gurken.


    • Egon Groch
      Egon Groch 16 days ago

      Wenn nur einen Tesla, denn ich bin bei dem Bmw durch üppige Ausstattung verwöhnt.
      Wie der Herr Lüning den Leaf schon als "Gurke" bezeichnet hat, möchte ich auf Komfort und besseren Vortrieb nicht verzichten


    • robertg
      robertg 16 days ago

      Egon Groch Und wieder einer, der nach einer Probefahrt (z. B. mit dem Leaf) höchstwahrscheinlich anders denken wird 😁


  • Johannes S.
    Johannes S. 16 days ago

    Was ist Spaß?

    Der Ghost Rider fuhr in Schweden von Uppsala nach Stockholm (68 km) einen Durchschnitt von 274 km/h, unter Tags auf befahrenen Autobahnen!
    Auf der Rennstrecke ist der Tesla S noch nicht konkurrenzfähig, weil der Akku zu schnell an Leistung verliert und die Fahrdynamik in den Kurven wegen dem Gewicht nicht gut genug ist.
    Bei uns in den Bergen gibt es keine Supercharger.

    Ich empfehle für den echten Fahrspaß ein Motorrad. Fahre eine KTM Super Adventure S 1290. Ein old-style 2-Zylinder Verbrenner, aber da geht trotzdem die Sau ab. Man bekommt eine Ahnung was heute technisch möglich ist. Auch off-road einsetzbar!

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Pike's Peak wird mittlerweile von E-Autos dominiert. Ein Tesla ist halt ein Grand Tourisme und kein Rennwagen.


    • Max'l Power
      Max'l Power 16 days ago

      "Bei uns in den Bergen gibt es keine Supercharger." - Brauch auch keiner. Auf fast jeder Alm findet man wenigstens einen Drehstromanschluss. :P


    • Christian Dohm
      Christian Dohm 16 days ago

      Ja super. Der GR ist Tod. Und er ist nicht im Bett gestorben. Fahrspass definiert jeder halt anders. Rennstrecke; google mal nach E-GT.


  • Felix M
    Felix M 16 days ago

    Ich behaupte, dass Sie ihren Tesla wegen dem Youtube Kanal gekauft haben. Macht sicherlich 20 Prozent der Videos aus? ;)

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Nee, in Summe unter 5%. In letzter Zeit aber mehr, weil die User das hören wollen.


  • Peter Merz
    Peter Merz 16 days ago

    Un-Sinn-Akku... berichten Sie doch mal über Wohlstands-Jobs, oder Jobs mit geringem Sozialem Mehrwert, oder in Bangladesch Polos nähen.

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Ich bin da ganz bei Ihnen. Hier mein Video über Bullshit-Jobs. https://youtu.be/PIl1ZOKT3BI


  • Michael Haus
    Michael Haus 16 days ago

    Schönes Ding ;) Es ist wichtig möglichst viele mal zu einer Elektro-Probefahrt zu überzeugen!
    Sonst bleibt das Vorurteil von den "Müsli-Autos" noch ewig in den Köpfen hängen... ;)

    Hinweis: falls das Kennzeichen des Tesla unerkannt bleiben soll würde ich das noch unkenntlich machen.

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Das habe ich beim ersten Wagen noch gemacht. Probleme damit sind weitaus überbewertet und resultieren aus deutscher Angst.


  • Sven W
    Sven W 16 days ago

    mein Plus für den Stoiber :D

    • singleislaymalt
      singleislaymalt 16 days ago

      Fand auch ich lieb, wies er auf einen der unsagbar vielen Fehlentwicklungen im Staate Bayern hin, hier diesen Transrapid.


  • K0m3nt4t0r
    K0m3nt4t0r 16 days ago

    32:30 Bezüglich der globalen Temperaturen und dem CO2-Gehalt:
    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-co2-anstieg-ist-nicht-ursache-sondern-folge-des-klimawandels
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen würden und den Bericht einmal gründlich durchlesen würden!

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Demnächst kommt das genaue Gegenteil. Die CO2-Theorie widerspricht dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik.


  • AustrianScreencasts
    AustrianScreencasts 16 days ago

    hab ich mich verschaut oder hat der Liebe Horst jetzt einen Schwarzen Tesla? :D

    • kamin filter
      kamin filter 16 days ago

      AustrianScreencasts Nein, der dunkelblaue Tesla war sein erstes Model S. Das hatte noch keinen Autopiloten.


  • A Hauf
    A Hauf 16 days ago

    Wurden Sie schonmal von der Polizei mit Verweis auf ihr whisky.de Schild angehalten?

    • Horst Lüning
      Horst Lüning 16 days ago

      Noch nie. Aber ein Zöllner wollte mal den großen Schirm sehen.


Analyse website